FDP.Die Liberalen
Wetzikon
Ortspartei Wetzikon
26.05.2018

Ruedi Rüfenacht als Stadtpräsident - Stimmfreigabe für den Stadtrat

Am 10. Juni 2018 wird der zweite Wahlgang für das Stadtpräsidium und den Stadtrat Wetzikon durchgeführt. Die Wetziker Exekutive wird durch diese Wahl vervollständigt und die Gesamterneuerungswahlen damit abgeschlossen. Der Vorstand und die Gemeinderatsfraktion der FDP Wetzikon haben sich mit den Kandidaturen auseinandergesetzt, ein Hearing durchgeführt und ihre Wahlempfehlungen formuliert.

Bei den Stadtpräsidiums-Kandidaturen ist die Lage für den zweiten Wahlgang aus Sicht der FDP seit der Parteiversammlung vom 23.11.2017 unverändert - die Wahlempfehlung lautet Ruedi Rüfenacht.

Führung im Kollegialitätsprinzip

Die Art und Weise, wie Heinrich Vettiger seinen Wahlkampf führt, ist für die FDP befremdend. Die Ausführungen und Darstellungen im Wahlflyer sowie in den Medien sind enttäuschend. Der selbstherrliche Stil erinnert teilweise an einen «Sonnenkönig» und nicht an eine Führungspersönlichkeit für eine Stadtregierung mit Kollegialitätsprinzip. Auch Ruedi Rüfenacht liess sich stellenweise von diesem Wahlkampf-Stil mitreissen - was die Freisinnigen erstaunte. 

Für die FDP ist klar, dass ein Stadtpräsident ein Exekutivgremium mit Engagement, Fairness, Besonnenheit und langfristiger Optik führen muss. Die FDP appelliert an die Kandidaten vorwärts zu schauen und rasch wieder die Ebene der konstruktiven Zusammenarbeit zu finden. Denn die Herausforderungen in unserer Stadt sind gross und Wetzikon braucht ein belastbares Führungsteam.

Aus Sicht der Freisinnigen ist klar, dass die Kandidaten Heinrich Vettiger und Ruedi Rüfenacht heute am richtigen Ort sind.

Stimmfreigabe für Stadtrats-Kandidaturen

Bezüglich Stadtratskandidaten hat die FDP sich mit den anstehenden Herausforderungen in den Ressorts der Stadtverwaltung Wetzikon auseinandergesetzt. So ist ein aktuelles Anforderungsprofil aus Führungsfähigkeiten sowie fachlichen Kenntnissen entstanden. Die politischen Positionen der Kandidaten wurden geprüft, mit der Kandidatin der FLW wurde zusätzlich ein Hearing durchgeführt. Die beiden Kandidaturen Margrith Wahrbichler und Pascal Bassu entsprechen diesem Anforderungsprofil zuwenig. Für den Stadtrat erklärt die FDP die Stimmfreigabe.